Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Pressemitteilung vom 30.03.2021 / DEG

DEG legt Jahresabschluss 2020 vor

Entwicklungswirksamkeit bestätigt: DEG-Kunden beschäftigen 2,3 Millionen Menschen

Die DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH konnte das Geschäftsjahr 2020 trotz sehr fordernder Rahmenbedingungen aufgrund der Covid-19-Pandemie entwicklungspolitisch erfolgreich gestalten. So haben die Bestandskunden der DEG im vergangenen Jahr rund 2,3 Millionen Menschen beschäftigt. Darüber hinaus erwirtschafteten sie allein 2020 ein lokales Einkommen in Höhe von 120 Mrd. EUR.

„Gerade auch während der Pandemie war und ist die DEG als verlässlicher Partner privater Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern gefragt, die von den Folgen hart getroffen sind. Wir haben daher 2020 den Schwerpunkt darauf gelegt, unseren Kunden mit kurzfristigen Liquiditätshilfen und spezifischen Covid-Response-Angeboten zur Seite zu stehen“, betonte Christiane Laibach, Vorsitzende der DEG-Geschäftsführung. So flossen im vergangenen Jahr allein über die DEG-Beratungs- und Förderprogramme 50 Mio. EUR in die Kofinanzierung von Corona-bezogenen Maßnahmen, etwa für Förderungen im Bereich Gesundheit und für Lohnfortzahlung.

Die DEG hat im Geschäftsjahr 2020 unternehmerische Investitionen in Höhe von 7,7 Mrd. EUR in Entwicklungs- und Schwellenländern ermöglicht. Sie stellte hierfür rund 1,4 Mrd. EUR aus Eigenmitteln zur Verfügung und konnte weitere 378 Mio. EUR bei privaten Kapitalgebern mobilisieren.

Operatives Ergebnis verbessert, Risikovorsorge erhöht

Das operative Ergebnis (Betriebsergebnis vor Risikovorsorge und Bewertungseffekten aus Währung) lag mit 200 Mio. EUR über dem Vorjahreswert (2019: 153 Mio. EUR). Der Zinsüberschuss sowie die Erträge aus dem Beteiligungsgeschäft entwickelten sich 2020 erfreulich. Angesichts insgesamt erhöhter Risiken und anhaltender Unsicherheiten aufgrund der Covid-19-Pandemie hat die DEG vorsorglich ihre Netto-Risikovorsorge umfassend auf 359 Mio. EUR ausgebaut (2019: 194 Mio. EUR). Im Ergebnis war daher für 2020 ein Jahresfehlbetrag vor Steuern in Höhe von 179 Mio. Euro zu verzeichnen.

Mit einer Eigenkapitalausstattung von rund 2,3 Mrd. EUR und einer Eigenkapitalquote von über 37 % verfügt die DEG weiterhin über eine angemessene Risikotragfähigkeit zur Erfüllung ihres entwicklungspolitischen Auftrags.

2021 weiterhin von Corona-Pandemie geprägt

Die DEG erwartet, dass sie sich 2021 in einem weiterhin herausfordernden und von der Covid-19-Pandemie geprägten Umfeld bewegen wird. „Unsere langjährige Erfahrung mit unternehmerischen Investitionen in volatilen Märkten hilft auch in der aktuellen, beispiellosen Situation dabei, unsere Kunden umsichtig zu begleiten“, so Christiane Laibach. Neben der Finanzierung von Unternehmen gehören auf sie zugeschnittene Beratungsleistungen und Förderprogramme dazu. So ermöglicht die DEG über „Business Support Services“ Maßnahmen, die die Entwicklungswirkungen in den mitfinanzierten Vorhaben weiter erhöhen, sowie Pilotvorhaben, innovative Geschäftsmodelle und Machbarkeitsstudien.

Weitere Informationen zum Jahresabschluss 2020 finden Sie unter www.deginvest.de.

Kontakt

DEG-Pressestelle

Anja Strautz

Telefon

+49 (0) 221 4986 1474

Fax

+49 (0) 221 4986 1843

E-Mail

presse@deginvest.de