Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

DEG beteiligt sich an Online-Vergleichsportal für Finanzprodukte in Südostasien

Meldung vom 01.08.2018 / DEG

Die DEG stellt Beteiligungskapital in Höhe von 4 Mio. US-Dollar für das FinTech-Unternehmen C88 bereit und leistet damit einen Beitrag zur finanziellen Inklusion in Indonesien und auf den Philippinen.

Rund 400 Millionen Menschen leben in Indonesien und auf den Philippinen. Weniger als die Hälfte der Erwachsenen hat ein eigenes Bankkonto. Das FinTech-Unternehmen C88 bietet mit einem Online-Vergleich und -Vertrieb von Finanzprodukten eine Alternative zur herkömmlichen Bankfiliale und erreicht damit auch Teile der Bevölkerung, die bislang keinerlei Zugang zu Finanzdienstleistungen hatten.

Jetzt beteiligt sich die DEG mit 4 Mio. US-Dollar an dem Startup und trägt so dazu bei, die finanzielle Inklusion in den beiden Ländern zu verbessern. Zu den weiteren Investoren zählt Experian, ein weltweit tätiger Anbieter von Informationsdienstleistungen.

Beitrag zu finanzieller Inklusion

Das 2013 gegründete FinTech C88 betreibt zwei Online-Vergleichsportale – CekAja.com in Indonesien und eCompareMo.com auf den Philippinen. Die Kunden können dort zahlreiche Finanzprodukte wie Privatdarlehen, Sparkonten, Kreditkarten sowie Kranken- und Sachversicherungen einfach und transparent vergleichen, das für sie am besten geeignete Produkt auswählen und den Vertrag mit dem jeweiligen Finanzinstitut direkt abschließen. Mit dem jetzt eingesammelten Kapital soll die Geschäftstätigkeit weiter ausgebaut und die Reichweite erhöht werden.

C88 arbeitet bereits mit mehr als 90 Finanzinstituten zusammen. Neben den klassischen Bank- und Versicherungsprodukten werden auch innovative Finanzprodukte angeboten, die für die Online-Kunden neu entwickelt werden, wie etwa eine spezielle Krankenversicherung bei Dengue-Fieber für die Philippinen.

Ausbau von FinTech-Finanzierungen

"FinTechs haben das Potenzial die Reichweite des klassischen Finanzsektors bedeutend zu erweitern, in dem sie kostengünstig und effizient Finanzdienstleistungen auch für Bevölkerungsschichten anbieten, die bisher keinen Zugang zu Bank- und Versicherungsprodukten hatten. Die DEG plant daher, ihr Engagement in diesem Segment weiter auszubauen", sagte DEG-Geschäftsführerin Monika Beck.

Erst im Juni hatten die DEG und 50 weitere Organisationen gemeinsam "Guidelines für verantwortungsvolle digitale Finanzdienstleistungen" für Investitionen in FinTechs verabschiedet.

Weitere Informationen

Kontakt

DEG-Pressestelle

Kämmergasse 22

50676 Köln

Telefon

+49 (0) 221 4986 1474

Fax

+49 (0) 221 4986 1843

E-Mail

presse@deginvest.de