Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Solarenergie für die Karibik

Windpark in Indien

In Entwicklungs- und Schwellenländern besteht häufig eine hohe Abhängigkeit von fossilen Energiequellen - so auch in der Dominikanischen Republik. Dabei sind die Voraussetzungen für die ganzjährige Produktion von Solarstrom ideal.

Mit dem Solarpark Montecristi wird ein wichtiger Beitrag zum Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung geleistet. 2018 ging der erste Bauabschnitt im Nordwesten der Dominikanischen Republik mit einer Kapazität von 58 MW ans Netz. Bereits 2019 soll die gesamte 116-MW-Anlage fertiggestellt werden. Insgesamt werden dann 100.000 Haushalte mit grünem Strom versorgt. Auch kann der Ausstoß von 108.000t CO2 vermieden werden.

Der in der Anlage erzeugte Strom wird im Rahmen eines Power Purchase Agreement (PPA) für eine Dauer von 20 Jahren in das staatliche Netz eingespeist.

Für den Aufbau des Solarparks mobilisiert die DEG für die Betreiberfirma Montecristi Solar FV S.A.S. ein Langfrist-Darlehen über 62 Mio. USD. Davon stellt sie selbst rund 20 Mio. USD bereit. Weitere Darlehensgeber sind die niederländische FMO und BIO aus Belgien. Das Unternehmen F&S Solar aus Euskirchen ist als Projektierer und Investor beteiligt.