Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Nachhaltige Finanzdienstleistungen für KMU

Die wirtschaftliche Lage des südasiatischen Inselstaates Sri Lanka zeigt sich seit dem Ende des jahrzehntelangen Bürgerkriegs zunehmend robust. Im "Doing Business Index" der Weltbank erreichte Sri Lanka im Jahr 2015 zwar nur Rang 99 von 185, der Ausblick ist aber tendenziell positiv. 80 Prozent des Bruttoinlandsproduktes werden von der privaten Wirtschaft erbracht.

Damit sich kleine und mittlere lokale Unternehmen in Sri Lanka entwickeln können, brauchen sie verlässlichen Zugang zu langfristigen Krediten. Die DEG stellte daher der Hatton National Bank im September 2015 ein langfristiges Darlehen bereit, das dazu dient, lokale KMU-Kunden mit Kapital zu versorgen. Die Geschäftsbank ist seit drei Jahren Kunde der DEG und kann mit diesem zweiten DEG-Darlehen ihr Angebot für KMU weiter ausbauen.

Die Zusammenarbeit zwischen DEG und HNB geht darüber aber noch deutlich hinaus. Die Bank, die sich der Nachhaltigkeit verschrieben hat, führte 2015 eine von der DEG ko-finanzierte landesweite Initiative der Sri Lanka Banks‘ Association an. Das Ziel: Umwelt- und Sozialmanagementsysteme in Sri Lankas Finanzinstituten verankern. Eine Arbeitsgruppe verschiedener Banken entwickelte daraufhin elf landesweit gültige "Sustainable Banking Principles".

Fertigungshalle
Das mittelständische Unternehmen "Mega Heaters" in Kottawa profitiert von der verlässlichen Finanzierung durch die Hatton Bank.