Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Nina Camphausen

Über verschiedene Umwege bin ich zur DEG gekommen. Nachdem ich mich entschieden hatte Köchin zu werden, habe ich bei der Berufsberatung die Stellenausschreibung der DEG erhalten. Diese hat sofort mein Interesse erweckt, weil sie einfach anders war. Da stand etwas von frischen Zutaten, geregelten Arbeitszeiten, einem netten Team und sogar überdurchschnittlicher Vergütung. Meine Entscheidung mich zu bewerben war getroffen. Danach ging es dann schnell: ich habe meine Bewerbung abgeschickt, wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen und durfte ein einwöchiges Praktikum machen. Einige Tage später war der Ausbildungsvertrag unterschrieben.

Zu den Aufgabengebieten während der Ausbildung zählt in erster Linie das Vor- und Nachbereiten der täglichen zwei Gerichte, die mittags ausgegeben werden. Außerdem gibt es während dieser Essensausgabe ein Salatbuffet für das, gemeinsam mit einem erfahrenen Koch, in erster Linie die Auszubildenden des ersten Ausbildungsjahres zuständig sind.

Im zweiten Ausbildungsjahr geht es dann in die „warme Küche“, wo auch viel Wert darauf gelegt wird die Gerichte klassisch zu kochen. Es gibt täglich ein vegetarisches Essen und eins mit Fleisch oder Fisch. Außer donnerstags, denn da ist Veggieday in der DEG! Das Highlight der Ausbildung ist allerdings das dritte Ausbildungsjahr, in dem wir Auszubildende in der Extraküche kochen dürfen. In diesem Bereich essen meistens externe Gäste, die bewirtet werden. Hier können wir unserer Fantasie freien Lauf lassen und die meist dreigängigen Menüs mitgestalten.

Ich habe im letzten Jahr an verschiedenen Wettbewerben teilgenommen und dafür jegliche notwendige Unterstützung erhalten, wodurch ich es bis zur Teilnahme bei den deutschen Jugendmeisterschaften auf dem Petersberg geschafft habe.

Durch die geregelten Arbeitszeiten, nur seltenen Abendveranstaltungen und noch viel selteneren Wochenendveranstaltungen lassen sich Beruf und Privatleben sehr gut vereinbaren. Das Arbeitsklima ist im ganzen Haus sehr gut und in der Küche wird auch nach Feierabend einiges gemeinsam unternommen.

Ich habe vor gut einem halben Jahr meine Ausbildung in der DEG erfolgreich beendet und denke, wenn man Interesse am Kochberuf hat und gerne lernt, dann erhält man in nur sehr wenigen Betrieben eine so gute Ausbildung wie hier.

Nina Camphausen

Kontakt

Bei Rückfragen zum Bewerbungsprozess und zu Stellenangeboten erreichen Sie uns über personal@deginvest.de. Von Personaldienstleistern an diese Adresse gerichtete Anfragen werden nicht beantwortet.